Ich helf' mit - und du?

Jonas Rohleder (29)




Name: Jonas Rohleder
Alter: 29
Beruf: Student
Einsatzort: Gießen
Tafel: Gießener Tafel
 
1. Seit wann engagierst du dich bei der Tafel?
Ich bin jetzt bereits seit 2010 dabei.
 
2. Wie oft hilfst du bei der Tafel mit?
1 mal pro Woche
 
3. Engagierst du dich noch bei anderen Organisationen / Vereinen? Falls ja, welche?
Ja, ich koche einmal im Monat mit Kids zusammen in einem Jugendzentrum und arbeite als Lesementor einmal die Woche in einer Schule um die Lesekompetenzen der Kinder zu verbessern. In einer Flüchtlingserstaufnahmestelle gebe ich einmal die Woche Deutschunterricht für Flüchtlinge.
 
4. Wie bist du auf die Tafeln und ihre Arbeit aufmerksam geworden?
In einem (online-)Zeitungsartikel habe ich von der Eins-mehr-Aktion gelesen an der auch andere Gruppen und Vereine unterstützend tätig waren und so habe direkt beschlossen mich bei der Tafel zu melden und mitzumachen.
 
5. Bitte beschreibe kurz deine Tätigkeiten bei der Tafel.
Zu Beginn habe ich vom Fahrdienst und Sonderfahrten bis zum Ladendienst überall mal reingeschaut. Im Moment arbeite ich im Sortierdienst wo wir als Team alle gemeinsam Frühstücken worauf wir uns jedes Mal besonders freuen :-)
 
6. Warum engagierst du dich bei der Tafel?
Ich bin ein offener Mensch der immer gerne neues ausprobiert. Gerade während des Studiums kann man sich die Zeit flexibel einteilen und der Gesellschaft einen sinnvollen Dienst erweisen. Die Tafel bietet zudem die Möglichkeit sich mit vielen verschiedenen Menschen aber auch mit Lebensmitteln intensiver zu beschäftigen, was gleich zwei große Leidenschaften von mir abdeckt. Einerseits hilft es den Menschen durch die Nahrungsmittel ein Grundbedürfnis zu stillen und anderseits ist es ein wichtiger Beitrag um Lebensmittel vor dem Wegwerfen zu "retten". In diesem Sinne: Lebensmittel verteilen statt vernichten!
 
7. Warum sollten sich junge Menschen bei der Tafel engagieren?
Ich denke jeder sollte erstmal für sich entscheiden, wo er seine Talente am besten und für möglichst viele Menschen gewinnbringend einsetzen kann. Bei der Tafel lernt man viele nette Menschen kennen bzw kann man ja seine Freunde gleich überzeugen selber mitzumachen :-) Man erfährt zudem viele interessante Dinge über Lebensmittel im Allgemeinen. Die Tafel fördert zudem soziale Kompetenzen wie die Kommunikation und Arbeiten im Team, zuverlässiges und selbstständiges Arbeiten und das Beste ist das es viel Spaß macht.
 
Was du sonst noch sagen möchtest:
Wie der Film "Taste the waste" eindrücklich belegt, werden rund 50% aller produzierten Lebensmittel weggeworfen. Jährlich sterben über 8 Millionen Menschen (täglich rd. 15.000 Kinder) an Unterernährung. Wir tragen alle eine Verantwortung und können einen kleinen Beitrag entgegen der Wegwerfgesellschaft leisten.







Alessandro Se...

Elenka Varban...

Marie Unverza...